Den Kindern steht jeden Tag frisches Obst- und Gemüse zur Verfügung. Bei den gemeinsamen Mahlzeiten- dazu gehört auch das täglich frische und ausgewogene Mittagessen- lernen die Kinder zugleich den Umgang mit Tischsitten. Bereits die Kleinsten lernen nach und nach selbständig zu essen- ob mit Fingern, Gabel oder Löffel. Die Kinder entscheiden selbst, wie viel sie essen und trinken möchten.

 

Auch Alltagsroutinen wie die regelmäßige Körperpflege und Hygiene dienen dem Aufbau eines gesunden Selbstbildes und sind damit eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt der Gesundheit unserer Kinder. Der Körperpflege wird jeden Tag genügend Zeit eingeräumt, da diese eine ideale Gelegenheit zu körperlicher Nähe und individueller Kontaktaufnahme bietet. So haben wir z.B. während des Wickelns die Möglichkeit, unsere Aufmerksamkeit möglichst ungeteilt dem Kind zukommen zu lassen, seine Bedürfnisse herauszufinden und darauf angemessen zu reagieren. Unsere Kinder sollen einen unbefangenen Umgang mit ihrem eigenen Körper und eine positive Geschlechtsidentität entwickeln. Wer seinen Körper und damit auch seine eigenen Grenzen kennt, seine Gefühle einordnen kann und sich des Rechtes auf Unversehrtheit bewusst ist, wird eher verantwortungsvoll mit sich und anderen umgehen.

 

Weitere Beispiele für Gesundheitserziehung in der Kinderwelt Mering:

 

-          Zähne putzen/ Zahnputzstube

-          Essen selber zubereiten

-          Informationsveranstaltungen für Eltern

-          Körper kennenlernen/ Körperteile benennen

-          Kindern Entscheidungsmöglichkeiten einräumen, auf ihre Selbsteinschätzung Wert legen, damit sie selber rausfinden können, was ihnen gut tut

 

-          Viel Zeit draußen an der frischen Luft