Kinder haben ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, am Experimentieren und Beobachten. In der Kinderwelt Mering lernen die Kinder bereits im Krippen- und Kindergartenalter spielerisch mathematische Vorläuferfertigkeiten.

 

Viele Eltern verstehen unter mathematischer Bildung bestimmte Rechenfertigkeiten, die eigentlich erst in der Schule gelehrt werden. Dabei ist Mathematik viel mehr und lässt sich auch im Alltag immer wieder entdecken. Uns geht es nicht um das Auswendiglernen von Zahlenreihen oder Additionsaufgaben. Geometrische Formen, Gesetzmäßigkeiten, Zahlen und Mengen tauchen im spielerischen oder kreativen Handeln im Alltag der Kinderwelt Mering immer wieder auf z.B. beim Malen (Kopf= Kreis, Haus= Viereck mit einem Dreieck als Dach) oder beim Teilen des Obstes. Beim Erobern der Räume und des eigenen Lebensumfeldes lernen Kinder Entfernungen und Größen einzuschätzen („Im Bad habe ich nicht so viel Platz zum Rumhüpfen wie im Gruppenraum“). Unsere Kinder lernen so spielerisch, Mengen, geometrische Formen und auch die Zahlen im wahrsten Sinne des Wortes zu "begreifen" und bekommen ein erstes Gefühl für Zeiträume.

 

Beispiele für mathematische Bildung aus dem Kinderwelt- Alltag:

 

  - Kinder bauen im Baubereich mit Bausteinen --> Erkennen geometrischer Formen

- Mengenerfassen: Überprüfung der Anwesenheit der Kinder (wie viele Kinder sind da, wie viele fehlen? Wie viele Teller brauchen wir heute?)

- Tischspiele --> Farben, Formen (z.B. Colorama, Tangram, Muster legen), Puzzles, Formenpuzzles etc., simultanes Erfassen von Mengen bei Würfelspielen, Zahlen und Mengen (Rechenkönig, Zahlenmemory)

- Zeiträume erfassen--> Bringzeit, Morgenkreis in der Früh, Mittagessen, Schlafzeit, Ruhezeit, gruppenübergreifende Zeit, Zähne putzen mit Sanduhr etc., => wachsendes Verständnis für Begriffe wie „vorher, nachher, zwischendrin“ etc.

- Aufräumen: Ordnung schaffen durch Kategorisieren  (was gehört wo hin?)

- Fingerspiele, Reime, Lieder, Abzählverse ermöglichen ein Gefühl für Rhythmus und Takt

- Gewichte / Größen --> bei Portfolio, Kinder dürfen sich wiegen, messen, ... Vergleichen und Zuordnen von Inhalten, Größen und Formen, Vergleichen von Mengen, Wiegen, Messen in der Turnhalle, beim Kochen oder beim Experimentieren

- Gemeinsames Kochen und Backen: Entwickeln von Mengenauffassung und Relationen („wir brauchen die halbe Butter, 5 Eier…“)

- Umgang mit Geld --> Spielgeld selbst herstellen und damit „bezahlen“

- Einblick in wirtschaftliche Welt --> Um etwas zu bekommen, muss dafür bezahlt werden, sparsamer Umgang mit Wasser, sorgsamer Umgang mit Spielmaterial (teuer)