Partizipation

Wir nehmen die Kinder in unserer Einrichtung ernst, ihre Wünsche und ihre Meinung sind für uns wichtig. Um dieses zu gewährleisten sind eine beteiligungsfreundliche Atmosphäre in der Kindertagesstätte sowie die Bereitschaft des gesamten Teams unerlässlich.

 

Wir bereiten unsere Kinder auf das Leben in einer demokratischen Gesellschaft vor, indem sie lernen, Gesprächs- und Abstimmungsregeln, die wir mit den Kindern zusammen festgelegt haben, einzuhalten und zu akzeptieren. Unser Ziel ist es, dass unsere Kinder ihren Standpunkt vertreten und adäquat ausdrücken, aber auch die Meinungen anderer akzeptieren und Kompromisse aushandeln können. Dies wird in regelmäßigen „Gremien“ wie z.B. der Kinderkonferenz geübt, aber auch in alltäglichen Situationen im Gruppengeschehen. Aber auch unsere Kleinsten werden stets ermutigt, sich einzubringen, wenngleich die Partizipation von Kindern zwischen null und drei Jahren zunächst noch auf einer sehr individuellen Ebene stattfindet und  stark auf die Aktivitäten des Kindes bezogen ist. So bieten z.B. die täglichen Mahlzeiten viele Gelegenheiten, in denen die Kinder selbst bestimmen und ausprobieren können (Menge des Essens, sich möglichst selber bedienen, einschütten etc.). Auch während der Pflegesituationen entstehen zahlreiche Anlässe, bei denen unsere Kinder selbst- oder mitentscheiden können (welche Windel sie haben wollen, ob sie im Stehen oder Liegen gewickelt werden wollen u.a.).

 

 

Gleichzeitig ermöglichen wir den Kindern im Rahmen ihrer Möglichkeiten  Verantwortung für die Gruppe zu übernehmen, z.B. indem sie etwas für die Gruppe erledigen (Tischdecken, Blumengießen…).

unten: unsere Hortkinder stimmen über die nächsten Ausflugsziele ab