Kindergarten

20  Kindergartenplätze

Kinderkrippe

10  Krippenplätze

Hort

20  Hortplätze


Liebe Eltern,

wie Sie der Pressekonferenz unseres Ministerpräsidenten Markus Söder am Fr, 13. März, entnehmen konnten, werden in ganz Bayern von Montag, 16.03.2020 bis Ende der Osterferien (19.04.2020) alle Schulen und Kitas zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen.

 

Herr Ministerpräsident Söder hat am 13. März in seiner Pressekonferenz für alle Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Häuser für Kinder und Horte), Kindertagespflege und Heilpädagogische Tageseinrichtungen von Montag, 16.03.2020 bis einschl. Sonntag, 19.04.2020 ein Betretungsverbot für Eltern und Kinder ausgesprochen.

 

Ausnahme vom Betretungsverbot: Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Hierzu zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen. Für diese Kinder ist ein Betreuungsangebot zur Verfügung zu stellen.

 

Voraussetzung ist weiter, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen. In Fällen, in denen nur einer der beiden Erziehungsberechtigten im Bereich der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, besteht keine Ausnahme vom Betretungsverbot, da dann der andere Elternteil die Betreuung übernehmen muss. Bei Alleinerziehenden genügt es, wenn der alleinerziehende Elternteil zur genannten Gruppe gehört.

Neu: für Beschäftigte im Bereich der Gesundheitsfürsorge und der Pflege reicht es, wenn EIN Elternteil dort tätig ist, um einen Anspruch auf Notbetreuung zu haben (s. Info unten).

 

Des Weiteren gelten folgende Voraussetzungen:

 Das Kind weist keine Krankheitssymptome auf,

 das Kind war nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und

 das Kind hat sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert KochInstitut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist (die Liste der Risikogebiete ist tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html), oder seit seiner Rückkehr aus diesem Risikogebiet sind 14 Tage vergangen.

 

Für Schulkinder, deren Eltern in systemrelevanten/systemkritischen Berufen arbeiten, werden analog am Vormittag diese Notbetreuungen in der Schule angeboten - nachmittags sollten diese Betreuungen im Hort angeboten werden. 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die weiteren Entwicklungen auf der Homepage des Sozialministeriums unter folgendem Link:  

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php

Download
Aktualisierte Elterninformation zur Notbetreuung (21.03.2020)
informationsblatt_fur_eltern_aktualisier
Adobe Acrobat Dokument 150.8 KB
Download
Elterninformation zum Coronavirus und zur Schließung der Kitas
328 NL Coronavirus Elterninfo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 424.9 KB